Flammkuchen mit Kürbis & Speck

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich kann momentan von Kürbis nicht genug bekommen. Würde man mich nach meinem Lieblingsgemüse fragen, würde meine Wahl definitiv auf die orangenen Früchte fallen. Wobei Kürbisse ja eigentlich gar nicht zum Gemüse sondern zu den Beerengewächsen gehören. Und eine Zucchini ist auch ein Kürbisgewächs, wusstet ihr das? Naja, jetzt aber genug von der Kürbislehrstunde meinerseits .. immerhin wollt ihr ja anscheinend das Rezept zum Flammkuchen lesen.

Unfassbar, wie viele von euch auf meine Instagram Story reagiert haben, als ich den Flammkuchen vor einigen Wochen gepostet hab. Ich hab euch auch schon auf Instagram eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung gegeben weil die Nachfrage so groß war. Ich bekomme immer noch vereinzelt Nachrichten, wie ich den denn gemacht hab und was da so alles draufkommt. Deswegen hab ich beschlossen, das Bisschen (und viel ist es ja wirklich nicht) aufzuschreiben, damit ich in Zukunft auf meinen Blog verweisen kann. Ich hoffe, ihr macht dieses easy peasy Rezept nach und lasst mich wissen, ob es euch genauso gut schmeckt wie mir 🙂

c8df01ea-158e-488c-8582-b82ea0d8fe2e

Zutaten
pro Flammkuchen (1 Person)

Flammkuchenteig von Tante Fanny (hier)
1 EL Sauerrahm
200g Hokkaido-Kürbis
40g Speckwürfel
50g Feta
Lauch oder Jungzwiebel nach Wahl
optional: Kürbisgewürz (z.B. von Just Spices)

Zubereitung

Als ersten Schritt heizt ihr euer Backrohr mal auf ca. 200 Grad Ober- & Unterhitze vor.

Dann könnt ihr schon mal beginnen den gut gewaschenen Kürbis zu entkernen und in dünne Spalten zu schneiden (ca. 1 cm dick). Wenn ihr einen Hokkaido Kürbis habt, müsst ihr ihn nicht schälen. Wer die Schale trotzdem nicht mag, schält den Kürbis dann einfach noch. Der Lauch/Jungzwiebel wird auch in kleine Ringe geschnitten.

Wenn ihr diese Schritte erledigt habt, bestreicht ihr den Teigboden mit Sauerrahm, legt die Kürbisspalten, Zwiebel, Speck und Feta darauf und würzt das Ganz nach eurer Wahl.

Wenn ihr kein Kürbisgewürz zuhause habt, tut’s Pfeffer und Salz genauso! Der Flammkuchen hat durch den Kürbis, Speck und Feta sowieso schon einen sehr intensiven Geschmack, wie ich finde.

Auf meinem Backbleck gehen sich zwei Flammkuchen nebeneinander aus. Bedenkt das unbedingt, wenn ihr für mehrere Personen kocht.

Die belegten Teige kommen nun für ca. 10 Minuten ins Backrohr. Der Rand sollte hellbraun und knusprig sein. Dann nur noch kurz abkühlen lassen nachdem ihr ihn aus dem Ofen genommen habt – lasst es euch schmecken!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s