London Tipps

Wie ihr ja auf Instagram schon mitbekommen habt, war ich vor Kurzem für ein paar Tage in London. Wir haben die Reise meinem besten Freund zum Geburtstag geschenkt und es war wirklich so ein toller Urlaub! Einfach mal raus, ein paar Tage mit den Liebsten abschalten – kann einfach SO SO viel!

Diesmal wollte ich kein typisches Traveldiary machen wie nach Barcelona oder Abu Dhabi, sondern hab mir gedacht, ich schreib euch meine Tipps bezüglich Unterkunft, Flüge, öffentliche Verkehrsmittel, Sightseeing, Shopping und Essen in London zusammen. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen um den nächsten Aufenthalt in London zu planen 🙂

 

AIRBNB

Da die Hotels in London schon im oberen Preissegment sind und wir gerne abends auch gemütlich zusammensitzen wollten, haben wir uns bei dieser Reise für ein Airbnb entschieden. Das Apartment hat pro Person und Nacht nur ca. 50€ gekostet – das ist für London ein wirklich guter Preis! Schaut euch also unbedingt mal bei Airbnb um! Vorallem wenn ihr mehr als 2 Personen seid und kein Problem damit habt, euch ein Bad etc. zu teilen.

Für uns war es einfach die beste Entscheidung und wir hatten sooo Glück mit unserem Apartment. Es war total sauber, in einer perfekten und ruhigen Lage (Fulham) und ein wahrer Augenschmaus, wie ihr auf den Bildern sehen könnt. Wir würden jederzeit wiederkommen!

Hier findet ihr das Airbnb, in dem wir gewohnt haben.

EASYJET

Wenn ihr keine 250€ für euren Flug nach und von London bezahlen wollt, kann ich euch EasyJet empfehlen. Natürlich variiert hier auch der Preis stark, je nachdem wann ihr bucht und ob ihr noch extra Gepäck dazu buchen wollt. Wir haben ca. 3 Monate vorher gebucht und 150€ pro Person inkl. einem Freigepäck bezahlt.img_2054 Es gibt aber auch weitaus billigere Flüge – wir haben uns nur etwas zu lang Zeit gelassen :P. Wir konnten bereits 30 Tage vorher einchecken und auch bei der Gepäckabgabe am Flughafen hat alles gut funktioniert. Natürlich gab es ein, zwei kleine Dinge, die uns nicht so gefallen haben aber im Grunde genommen, kann man bei diesem Preis echt nicht meckern. Wir würden uns beim nächsten London-Flug jedenfalls wieder für EasyJet entscheiden.

 

 

TRANSFER AIRPORT – LONDON CITY – AIRPORT

Gelandet sind wir am Flughafen London Luton, der gerade umgebaut wird. Wir haben uns für einen Bustransfer entschieden, weil die Zugtickets so kurzfristig einfach viel zu teuer waren. Diese haben wir über Easybus gebucht (ca. 10€ pro Person). Die Bushaltestellen befinden sich gleich beim Ausgang des Flughafens, sodass man sie kaum übersehen kann. Die Busfahrt dauerte etwas über eine Stunde, die für uns aber leider ein kleiner Horror war. Es handelte es sich hier um einen Reisebus, wie man ihn von Schulausflügen kennt – ziemlich abgefuckt kann ich euch sagen .. es war dreckig, wir sind direkt über dem Motor gesessen und die Luft war einfach schrecklich. Es hat irrsinnig gestunken und als unsere Haltestelle in Sicht war, konnten wir es kaum erwarten, endlich hier rauszukommen. Wir haben unseren Transfer bis zur Marble Arch Station gebucht und waren somit direkt im Stadtzentrum.

Unser Abflug Richtung Wien ging vom Flughafen Gatwick. Auch hier hatten wir den Transfer von der Stadt bis zum Airport via Easybus gebucht und hatten schon Angst, wieder so einen Bus wie bei der Ankunft zu erwischen. Dem war Gott sei Dank nicht so! Wir hatten einen Kleinbus mit ca. 12 Sitzplätzen und haben fast alle die ganze Fahrt (ca. 1 Stunde) durchgeschlafen. In Gatwick angekommen, waren wir gleich mal begeistert vom modernen Flughafen und den vielen Restaurants und Geschäften. Ja, wir hatten doch glatt mal Angst, nichts „Richtiges“ zu essen zu bekommen haha.

Wir haben also beschlossen, beim nächsten Mal darauf zu achten, nach Gatwick oder Heathrow zu fliegen. London Luton konnte da leider nicht wirklich begeistern (hauptsächlich natürlich nur wegen dem Bustransfer). Oder auch einfach ein bisschen mehr auszugeben und mit dem Zug in die Innenstadt zu fahren.

 

OYSTER CARD

Wenn ihr vorhabt, viel mit den Öffis unterwegs zu sein, kauft euch auf alle Fälle die Oyster Card. Das ist eine Chipkarte, für die ihr einmalig 3£ bezahlt und sie mit Guthaben in 5£-Schritten beliebig aufladet. Die 3£ sind für die Karte und die Aktivierungsgebühr. Ihr könnt euch die Karte aber behalten und sie jedes weitere Mal, wenn ihr in London seid, verwenden. Pro Fahrt wird euch der Preis einer Einzelfahrt abgezogen, aber niemals mehr als 6,60£ am Tag! Außerdem bekommt ihr durch die Oyster Card die Einzelfahrten viel billiger. Denn eine Einzelfahrt bei Barzahlung kostet in London 4,90£ – von der Oyster Card werden euch jedoch nur 2,40£ abgezogen.

Was ich euch auch noch ans Herz legen kann: bestellt die Oyster Card im Vorhinein online und lasst sie euch nach Hause schicken. Unsere Karten waren bereits nach 3 Werktagen da und wir haben uns dadurch etwas Zeit bei der Ankunft erspart.

Solltet ihr bei eurer Abreise noch Guthaben auf der Karte haben, könnt ihr euch dieses ohne Probleme bei einem Automaten auszahlen lassen.

Für uns haben 25£ pro Person und Karte für 5 Tage gereicht. Die Oyster Card hab ich wieder mit nachhause genommen und werde sie bei meinem nächsten Besuch in London einfach wieder aufladen.

 

SIGHTSEEING

Wenn ihr das erste Mal in London seid, steht Sightseeing wahrscheinlich fix auf eurem Programm. Wenn ihr zum Big Ben, London Eye etc. wollt, empfehle ich euch das schon richtig zeitig zu machen. Am besten noch vor 10 Uhr – denn danach sind all diese Plätzchen komplett von Touristen überlaufen. Beim Buckingham Palace sind, glaube ich, um jede Uhrzeit sehr viele Menschen. Da empfehle ich euch aber gegen 11:30 Uhr dort zu sein, dann seht ihr auch die berühmte Wachablösung „Changing the Guard“.

 

Wir haben am ersten Tag alle Sehenswürdigkeiten abgeklappert und uns die restlichen Tage einfach in der Stadt treiben gelassen. Das empfehle ich euch unbedingt! Natürlich solltet ihr euch einen Plan machen, was ihr in etwa alles sehen wollt und an welchen Tagen ihr das machen wollt. Schaut auch unbedingt, in welcher Gegend welche Sehenswürdigkeiten oder Restaurants, die ihr ausprobieren wollt, sind und schaut, dass ihr das gleich miteinander verbindet. So spart ihr euch mega viel Zeit, aber auch Energie 😀 Aber versteift euch nicht zu sehr auf euren Zeitplan, sonst bekommt ihr vom eigentlichen Stadtleben und den Menschen garnicht mehr so viel mit. Mir persönlich, gefällt es am besten, durch eine Stadt zu spazieren, mir die Häuser und Menschen anzuschauen und neue Ecken der Stadt zu erkunden, die nicht so von Touristen überlaufen sind.

Hier noch eine kleine Liste der Sehenswürdigkeiten, die meiner Meinung nach sehenswert sind:

  • Westminster Abbey
  • Houses of Parliament & Big Ben
  • Buckingham Palace
  • Trafalgar Square
  • Hyde Park
  • Piccadilly Circus
  • London Eye
  • Tower Bridge
  • Notting Hill (dazu folgt noch ein extra Post!)
  • China Town in Soho

 

 

 

 

SHOPPING

Shoppingtechnisch waren wir diesmal nicht wirklich erfolgreich, aber auch nicht sonderlich motiviert, muss ich zugeben. Wenn ihr die Einkaufsstraßen in London unsicher machen wollt, kann ich euch folgende empfehlen:

  • Oxford Street
  • Carnaby Street (allgemein Soho)
  • Regent Street
  • Covent Garden
  • Boxpark in Shoreditch
  • Kings Road

Beachtet aber auf jeden Fall, dass in England alles etwas teurer als bei uns ist. Der Pfund-Kurs ist momentan nicht der Beste und auch so sind die Preise bei Zara z.B. immer etwas teurer als in Wien.

 

FOOD

Da wir ein Apartment via Airbnb gebucht hatten, waren wir nicht gezwungen jeden Tag auswärts zu essen und haben deshalb auch nicht viele Restaurants ausprobiert. Trotzdem hab ich ein paar Empfehlungen für euch:

FLAT IRON

Das wohl beste Steak, das ich jemals gegessen habe! Preislich im unteren Durchschnitt für London, aber qualitativ wirklich hervorragend!

Das Steak wird aufgeschnitten und mit einem kleinen Salat serviert. Nach Wahl könnt ihr euch dann noch Beilagen aussuchen. Wir haben uns zu viert zwei Mal Pommes und Cremespinat genommen und ja, auch die Beilagen waren wirklich der Hammer!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SHAKE SHACK

Ich glaub, über diese Fast Food Kette muss ich den Meisten von euch nicht viel erzählen. Für mich war es jedoch der erste Besuch in einem Shake Shack und ich bin wirklich dahingeschmolzen und war mega traurig als ich meinen Burger aufgegessen hatte haha.

Ihr müsst euch unbedingt die Cheese Fries bestellen – endlich mal eine Käsesauce, die auch wirklich nach KÄSE schmeckt und nicht nur nach Chemie ❤

 

 

 

 

 

CAMDEN KERB FOOD MARKET

Leider haben wir es nicht dorthin geschafft, weil der Markt nicht solange offen hatte aber beim nächsten London-Besuch müssen wir unbedingt hin! Angeblich die größte Ansammlung der BESTEN Foodspots in ganz London. Churros, Burgers, Hot Dogs, Fish&Chips, Pizza, Donuts – ihr bekommt hier echt ALLES! Schaut euch einfach mal deren Homepage an – allein da rinnt einem schon das Wasser im Mund zusammen.

 

CEREAL KILLER CAFÉimg_2319

Ein Must-See & Must-Try!!! Wieso gibt’s kein Cereal Café bei uns in Wien?! Wir müssen zugeben, nach unserem Frühstück im Cereal Killer Café, haben wir kurz mit dem Gedanken gespielt, sowas in Wien zu eröffnen 😛

Ich erzähl jetzt gar nicht so viel darüber, denn die Bilder sprechen sowieso für sich. Das Café ist definitiv einen Besuch wert und hat sogar bis 20 Uhr abends geöffnet!

img_2332

img_2328

img_2324

img_2320

 

 

Wart ihr schon mal in London? Gefällt euch die Stadt auch so sehr wie mir? Habt ihr noch andere Tipps für meinen nächsten Besuch dort :)?

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s